Ich mache weiter… Aber vorsichtiger….

Nachdem ich letztes Mal über meine Gedanken zu meiner Sicherheit hier schrieb, nun mein Update. Ich führte zahlreiche Gespräche mit Bekannten und besuchte auch die Polizei von Donsol. Die Bevölkerung, die seit Jahrzehnten hier mit der NPA (New People Army) lebt, sieht das Ganze sehr gelassen. Böse gesagt, hatten die… Weiterlesen

Will ich hierbleiben?

Hier ein Update zu diesem Artikel “Ich mache weiter” Ich möchte in diesem Blog keine philippinische Politik betreiben. Und dennoch kann ich sie nicht einfach ignorieren. Zweimal üerlegte ich mir, ob ich hier meine Projekte noch weitertreiben soll. Der Präsident und sein Drogenkrieg Erstmals überlegt ich mir einen weiteren Einsatz,… Weiterlesen

Warum mir Tongdol am Herzen liegt… Oder endlich, endlich….

Warum mir Tongdol so am Herzen liegt? Darüber schreibe ich hier am Schluss… Im Dezember 2016 habt Ihr der abgelegenen Schule in Tongdol Instrumente gestiftet. Hier Bilder vom Einkauf der Instrumente mit den beiden Lehrern Joven und Rodel sowie der Übergabe. 2017 verstrich und ich wurde langsam ungeduldig. Ihr auch?… Weiterlesen

Die Leiden des jungen Wyss

Was sind meine täglichen Herausforderungen bei meinen Projekten hier und wie meistere ich diese? Ein Projekt wie das hier in Donsol in Angriff zu nehmen, erforderteine grosse Portion Mut, Flexibilität, Improvisationsvermögen, eine Affinität zu fremden Kulturen und die Bereitschaft auf Verzicht. Ich war und werde auch in Zukunft bereit dazu… Weiterlesen

Gerold Schlegel aus der Schweiz bei #wyssion

Mitte Dezember ’16 bis Anfangs Januar ’17 besuchte mich Gerold Schlegel. Ich durfte mit ihme eine spannende Zeit erleben. Hier sein Bericht über das Leben hier, mein Projekt, unsere Zusammenarbeit für sein Geschäft, seine Erfahrungen und Lehren daraus. Danke, Gerold. Erlebt – Erfahren – Gelernt Ich unterstütze das Projekt von… Weiterlesen

Ein Ende mit Fortsetzung

Ich habe zwei Projekte in Donsol definitiv eingestellt. Ich möchte hier über die Hintergründe schreiben, aber auch, was in solchen Fällen der Vorteil ist meines Konzepts. Evelyn Evelyn wollte bekanntlich Souvenirs herstellen. Schlüsselanhänger und andere Kleinigkeiten aus Schalen von Pili-Nüssen. Ich kann diese Dinger an jeder Ecke kaufen. Zumindest während der… Weiterlesen

#wyssion gescheitert? Nie!

Fast hätte ich mein Projekt einstellen müssen. Zaldy war ein Glücksfall für mich. Er spricht genügend Englisch, dass ich ihn als Übersetzer in meinem Projekt einsetzen konnte und vorderhand brauche ich noch Unterstützung, noch spreche ich nicht genügend Tagalog. Zaldy machte noch viel mehr. Er baute auch die mobile Küche… Weiterlesen