Der @Takver1 ist Schuld, dass sich @GabryelB freut

Die heutige Aktion:

Heute gibt es eine neue “Belohnung” (Perk), die ich ausgeschrieben habe. Freunde von chinesischem, hochwertigem Tee sollten sich diese anschauen: “Tea Tasting” auf meiner Indiegogo Projektseite. Ich verspreche Dir, es ist eine einmalige Angelegenheit. Und es hat nur 3 Plätze.

Mehr über diesen spezielle Teesorte findest Du hier: “Wikipedia – Tieguanyin“.

ZUDEM gibt es hier eine tolle Wochenaktion, die Ihr unbedingt ansehen müsst. Du gewinnst, sie gewinnen und meine Schützlinge gewinnen. WIN – WIN – WIN……. (einfach auf den Text/Link klicken)

Was sollen diese Aktionen?

Ich darf keine Verlosungen veranstalten, da würde ich mit den Bedingungen von Indiegogo und dem Schweizerischen Lotteriegesetz in Konflikt kommen.

Hier geht es übrigens zur Seite, wo mein Projekt beschrieben ist und man unterstützen kann.

Niemand kann mich jedoch hindern, die Unterstützer meines Projektes überraschend und unerwartet zu belohnen.

Ich werde mir immer wieder neue Überraschungen ausdenken. Zum Schluss, wenn wir 30’000 Euro erreichen, wird es eine grosse Überraschung geben.

Es lohnt sich also, dauernd zu beobachten, was passiert. Auf Twitter, Facebook, Google, oder LinkedIn. Es lohnt sich, mitzumachen und neue Unterstützer zu werben. Folgt mir doch auf der Platform, die Ihr am liebsten mögt.

Was lief die letzten Tage:

(Letzte Aktionen zuerst).

Am 2. August war Lärm auf Twitter. Eine spezielle Aktion, die mich berührte und enorm viel Spass machte. Mehr dazu in einem separaten Artikel:  “Wenn Du wissen willst, wer Deine Freunde sind….“.

Am 1. August bot ich an, falls 1000 Euro an Unterstützungen zusammenkommen, die Nationalhmyne der Schweiz zu singen und sie auf YouTube zu stellen.  Singen kann ich nicht. Für Lachen wäre also gesorgt gewesen. Denn wenn sich politische Parteien lächerlich machen kann, kann ich das auch 😉

Aber daraus wurde nichts. Die 350 Euro waren zwar stattlich für einen Feiertag, aber eben. Vielleicht ist es auch besser so. 😉

Am 31. Juli wirkte ein gespendeter jeder Euro gleich doppelt. Dank einer grosszügigen Spende werde ich bereits einen Tag lang für die ARWO Wettingen arbeiten. Ein Haus, das Leuten mit einer Behinderung Heim und Arbeit gibt.

Pro 100 Euro, die am 31. Juli gespendet wurden, arbeite ich eine weitere Stunde für diese Organisation. 

Das Resultat waren 1195 Euro. Ich werde also nochmals 12, insgesamt 22 Stunden, für die ARWO Stiftung arbeiten.

Am 30. Juli gab es ein Gewinnspiel, alles hatte mit einer “8” zu tun. Zu gewinnen waren:

  • 5 Gutscheine von Faircustomer zu je 10 Franken zu gewinnen, gespendet von Faircustomer selbst. Das ist ein Internetmarktplatz für den Handel mit fair hergestellten Produkten. Unter anderem auch aus den Philippinen.
  • 1 Gratisgeschenk gesponsert von Nardias, einem Unternehmen im Appenzell, das selbst ein Projekt in den Philippinen fördert.

Wie gewohnt, gebe ich die Bedingungen nicht bekannt. Aber als Tipp:

Alles hat mit der Zahl 8 zu tun. Viel Glück

  1. Der 8. Tweet/Post von heute mit dem Link zu meinem Projekt stammt von Yves Zyschek. Damit hat er den ersten Gutschein gewonnen. Gratuliere.
  2. Die Spende, die zu 48% (die 8) führte, kam von Angela. Sie spendete den Betrag, den sie gestern für die Kappe bot. Auch wenn sie damit nicht bekam. Ihr Kommentar: “Wer braucht bei der Klimaerwärmung schon eine Kappe”. Danke, Angela.
  3. Die 8. Spenderin an diesem Tag war Pati. Sie erhält das Geschenk der Nardias, eine Dose Kokosöl, fair hergestellt in den Philippinen.
  4. Mein Rätsel mit 8 Zeichen löste Peter. Auch er erhält einen Gutschein der Faircustomer. Die Lösung hiess übrigens: “Gebe Deinem Herzen einen Ruck und Spende“.
  5. Ein weiterer Gutschein geht an Patrick. Er hat zwei der individuellen Schlüsselanhänger bestellt. In deren Preis ist eine 8.
  6. Der letzte Gutschein geht an Beat. Mit seiner Spende übertraf er den Spendenbetrag von 888 Euro an diesem Tag.

Alle Gewinner senden mir bitte ein Email, damit ich die Übergabe organisieren kann: juerg.wyss@adwyse.ch

Am 29. Juli ging es mal nicht ums Gewinnen sondern ums Ersteigern. Diese übergrosse, handgefertigte Kappe wurde von Moni Nielsen ersteigert. Ihr Gebot war 111 Euro. Gleichzeitig darf sie einen ehemaligen Spender bezeichnen, der ein 6er Pack Blacknose Mountain Pale Ale Bier bekommt (gebraut mit Zermatter Heu und mir günstiger abgegeben wird. Danke Christian Hirsig). Bei der Auswahl hat mir ein lieber Kollege auf Twitter (@Herr_Natischer) geholfen. Die glückliche Gewinnerin ist: Lovey Wymann.  Lovey, Gesundheit im doppelten Sinne 🙂

SONY DSC

SONY DSC

Für Leute, die Crowdfundingaktionen planen: Ich lernte auch etwas dabei. Auktionen können ganz schön in die Hosen gehen. Mit dem letzten Gebot wurden ziemlich genau die Kosten des Preises gedeckt. Also aufpassen, wenn Ihr solche Aktionen plant.

Am 28. Juli war diese Aktion aktuell. Nach einer geheimen Regel wollte ich einen Unterstützer mit diesem Geschenk belohnen. Es ist handgeschöpftes Papier, hergestellt nach einer uralten Tradition. Es ist ein Andenken an meine Zeit in Osteuropa. Ich erhielt dieses ledergebundene Buch als Geschenk bei einem Besuch der polnischen Firma Exbud in Kielce, Polen. Leider hat diesmal niemand gewonnen. Meine geheime Regel war einfach: Der 100 Unterstützer sollte das erhalten. Wir blieben aber bei 97 stehen. Schade.

Exbud1Exbud2

Zwischenspurt vom 27. Juli 2015. Am Donnerstag läuft das Crowdfunding 2 Wochen. Bis dahin möchte ich mindestens die Hälfte des Betrages erreichen. Daher gibt es 4 Aktionen, jeden Tag eine. Heute:

Sekt

Gewonnen hat Matthias. Er unterstütze mein Projekt, indem er konkret ein paar Leute anschrieb. Nun wird er aus der Liste der Spender eine Person auswählen, die ebenfalls eine Flasche Sekt erhält. Danke, Matthias.

Am 24. Juli verharrte der Unterstützungsbetrag recht lange auf 8’888 Euro. Ich war traurig und sagte mir, die Person, die die 9’000 erreicht, erhält eine Überraschung. Es war eine Spenderin, die anonym bleiben möchte. Sie spendete genau den Betrag auf die 9’000. Sie erhält nun diesen hochwertigen Seidenschal der Firma Kenzo (in den Farben blau/orange).

Kenzo purple

Hier geht es übrigens zur Seite, wo mein Projekt beschrieben ist und man unterstützen kann.

Am 23. Juli postete ich diesen Tweet (analog auf Facebook und Google Plus):

Nun, @Takver1, ein Twitterer, spendete die entsprechende Summe, das Total von 8’000 Euro wurde mit ihm überschritten.

Ich verlangte dann von ihm eine Zahl, er nannte die 216. Durch ein Verfahren ermittelte ich die Gewinnerin der Überraschung. Es ist @gabryelB.

Diesmal werden beide in den nächsten Tagen eine Überraschung erhalten, eine Spezialität aus den Philippinen (die ich aber leider hier in der Schweiz kaufen muss).

Hier geht es übrigens zur Seite, wo mein Projekt beschrieben ist und man unterstützen kann.

Eine andere Aktion war diese: Sobald wir 8848 Euro erreichen, entsprechend der Höhe des Mount Everest, passiert folgendes (neue Eingaben sind jedoch nicht mehr möglich):

Everest

Die Gewinnerin war Andrea Holle. Sie wird entscheiden, für wen ich 5 Stunden gratis arbeiten werde.

Hier geht es übrigens zur Seite, wo mein Projekt beschrieben ist und man unterstützen kann.

Am 16. Juli gab es die erste Aktion. Ich wollte die 3000er Marke überschreiten. Da gewann Doris diesen luxuriösen Seidenschal aus China.

Leopard 01

Hier geht es übrigens zur Seite, wo mein Projekt beschrieben ist und man unterstützen kann.

Bookmark the permalink.

3 Comments

  1. Clever, jürg! Gefällt mir sehr!

Leave a Reply